Die Tatsache, dass Australien mit einem der größten Krypto-Betrugsausbrüche konfrontiert ist, ist keine Neuigkeit mehr. Es wurde in berichtet April 2019 dass das Land 2018 mit einem erstaunlichen Anstieg der Betrugsfälle in Kryptowährung um 200% konfrontiert war, aber nach den Nachrichtenartikeln und Berichten, die wir fast täglich finden, ist die Situation nicht besser geworden.

Fast jede Woche sehen wir Australier entweder als Opfer von Krypto-Betrug oder als Täter dieser Betrügereien. Warum ist Australien so ein „Hub“ für Verbrechen in Kryptowährung? Gibt es einige Arten von digitalen Fußabdrücken, denen wir folgen und zu einem Ergebnis kommen können? Nach der Tatsache zu urteilen, dass es der australischen Polizei nicht gelungen ist, eine einzige Ursache für diese Ausbrüche zu finden, wird es für uns als Zuschauer von Drittanbietern viel schwieriger. Deshalb können wir nur spekulieren.

Erster plausibler Grund

Viele australische Experten sagen, dass Krypto-Betrug immer häufiger geworden ist, seit lokale Wettunternehmen damit begonnen haben, sie zu ihren Zahlungsmethoden hinzuzufügen. Dies verursachte einen massiven Anstieg der Krypto-Popularität im Land, einfach weil Aussies ihre Wettspiele absolut lieben.

Dies führte schnell zu einem Prozess, der dazu führte, dass Menschen Wettplattformen als Methoden zur Liquidation ihrer Krypto-Assets verwendeten oder Vermeidung von Krypto-Steuergesetzen.

So würde es meistens gehen. Die Anleger würden ihr Geld auf einer Wettwebsite über eine kalte Brieftasche einzahlen und so nichts als ihre Brieftaschenadresse und die bereits vorhandenen Anmeldeinformationen auf der Website offenlegen, die sehr selten einen Namen oder etwas anderes enthalten. Wenn das Geld auf ihrem Konto ankommt, platzieren sie nur wenige Wetten, unabhängig davon, ob sie es verlieren oder nicht, und zahlen es dann schnell über Fiat-Währungen aus.

Aber wie haben die Behörden die Fiat-Auszahlungen nicht gesehen? Nun, weil es auch über Drittanbieter wie Skrill und Neteller gemacht wurde. Da die Anleger nichts mit Banken gemeinsam hatten, war es sehr schwer, sie tatsächlich zu bemerken. Da Skrill und Neteller häufig für Wettzwecke verwendet werden, sahen die Anbieter nichts Verdächtiges daran, dass ihre Benutzer große Geldsummen von Wettplattformen abheben.

Der Grund für die erhöhte Anzahl von Betrügereien war, dass betrügerische Unternehmen als Zwischenhändler für diese Transaktionen fungierten. Mehrere Personen verhielten sich wie Makler, die sicherstellten, dass sich die Kryptofonds eines Anlegers ohne zu viele Gebühren oder staatliche Eingriffe auf einer Wettwebsite befanden. Dies geschah jedoch in viel kleinerem Maßstab. Den größten Umfang hatten nicht lizenzierte Anbieter, die sich grundsätzlich als Liquiditätsanbieter bewarben. Sie würden Bitcoin-Spiele anbieten und gleichzeitig Abhebungen in Fiat-Währungen versprechen.

Das Problem war jedoch, dass ahnungslose Anleger nicht einmal realisierten, dass die Spiele, auf die sie “wetten wollten”, nicht einmal existierten. Ja, manchmal stellte sich heraus, dass es sich um leere Texte ohne Funktionen handelte, mit denen lediglich die Krypto-Brieftasche eines Kunden entfernt werden sollte.

Diese Schemata sind bis heute relevant. Aus diesem Grund wird empfohlen, immer zu wissen, welche Spiele die Lizenz haben, Bitcoin-Wetten anzubieten. Du kannst Klicken Sie hier für australische Bitcoin-Casinospiele und finden Sie die spezifischen Anbieter heraus, die befugt sind, sie herzustellen, und die Betreiber, die die Lizenz haben, sie aufzulisten.

Obwohl diese Wettwebsites einen großen Beitrag zur Gesamtzahl geleistet haben, können sie der überwältigenden Effektivität von Betrug durch soziale Medien und Wertpapierfirmen nicht nahe kommen.

Social-Media-Betrug

Krypto-Social-Media-Betrug wurde fast überall auf der Welt bemerkt, aber australische Fälle sind am umstrittensten, einfach weil sie so lange fortfahren konnten.

Es gab zwei Fälle solcher Betrügereien, die “viral” wurden. In einem Fall wurden die Gesichter und „Zitate“ berühmter australischer Nachrichtensprecher verwendet, in dem anderen die „Empfehlungen“ eines berühmten australischen Schauspielers.Hugh Jackman”.

Diese Programme sind auf der ganzen Welt sehr beliebt. Aus irgendeinem Grund fühlen sich Anleger viel sicherer, wenn sie bei einer Werbeaktion ein bekanntes Gesicht sehen und glauben, dass eine berühmte Person ihnen nichts Schlechtes empfehlen würde.

In der Vergangenheit und Gegenwart wurde mehrfach bewiesen, dass die Qualität oder Legitimität nicht garantiert wird, auch wenn die Werbung nicht gefälscht ist.

Gibt es ein Muster?

Obwohl wir in Australien nur zwei Arten von Betrug besprochen haben, ist immer noch ein Muster zu sehen. Die erste Betrugsmethode orientiert sich an den Interessen und Wünschen der australischen Öffentlichkeit.

In der Tat haben einige Experten die Genie der Wettwebsite als Genie bezeichnet, einfach weil sie so einfach und doch so “effektiv” sind. Die Betrüger können nicht nur auf den Wunsch nach unterhaltsamen Inhalten abzielen, sondern auch auf den Wunsch, unerwünschte Steuern der Regierung zu vermeiden.

Insgesamt können wir hier die Methoden sehen, mit denen die Leute interessiert werden, und nicht die Handlung selbst. Solange das beworbene Material gefragt ist, haben die Betrüger Zugang zu mehreren Opfern.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here